Ko-Produktion von Wissen in Theorie und Praxis

„Science-Policy-Interfaces“ unterstützen - aber wie? Genau das lernen die Studierenden des zweijährigen Masterstudiengangs Master of Science (MSc) in “Managing the Science-Policy Interface on Biodiversity and Ecosystem Services for Sustainable Development in West Africa - SPIBES” an der Uni In Abidjan, Elfenbeinküste. CoKnow Consulting unterstützt den Masterstudiengang mit zahlreichen Kursen, Feldübungen und der Betreuung von Masterarbeiten.


Während des Theorieteils stellte Jennifer Hauck den Studierenden Möglichkeiten und Einsatzgebiete der Ko-Produktion von Wissen vor. Darüber hinaus wurden geeignete Prozesse herausgearbeitet und Kriterien, Standards und mögliche Risiken für ko-produziertes Wissen erläutert.

 

Weil Theorie nur die halbe Miete ist, wurden ausgewählte Methoden im Anschluss in einem Feldkurs direkt angewendet, um Fragen nach der lokalen, nachhaltigen Nutzung wilder Spezies (angelehnt an das laufende IPBES-Assessment “sustainable use and conservation of biodiversity and strengthening capacities and tools”) nachzugehen. Dabei sollen die Studierenden auf ihre Forschung im Rahmen der Masterarbeit vorbereitet werden, welche die Anwendung möglichst vieler Methoden der Ko-Produktion von Wissen zum Ziel hat.